Kurzfassung für Entscheider im Mittelstand: Antworten auf die meistgestellten Fragen zur Suchmaschinenoptimierung und Google Ranking.

Welche Suchmaschinen sind wichtig für mein Unternehmen?

Wer Bedarf und Budget für ein Produkt oder eine Leistung hat, sucht vor allem durch Suchmaschinen. In Deutschland ist Google mit (je nach Quelle) derzeit ca. 92 – 95% Marktanteil die wichtigste Suchmaschine, gefolgt von Microsofts bing (3 – 5% Marktanteil). Alle anderen Suchmaschinen haben zusammen ca. 1 – 2% Marktanteil. Die Suche bei Yahoo läuft über bing, die Suche bei gmx, web.de, 1und1 und vielen anderen Portalen läuft über Google. Suchmaschinen wie duckduckgo.com oder startpage.com bieten eine anonymisierte Google-Suche.

Daneben gibt es rd. 500-600 kleine, meist auf Nischen spezialisierte Suchmaschinen, z.B. metager.de für wissenschaftliche Themen. Und natürlich suchen Einkäufer auch über kostenpflichtige Verzeichnisse wie wlw.de.

Das heißt: Wer gefunden werden will, muss vor allem bei Google möglichst gut positioniert sein. Das ist der Zweck von SEO.

Wie lange dauert es, bis eine Suchmaschinen-optimierte Seite auf der ersten Google-Seite steht?

google rankingDas hängt vor allem von der Konkurrenzsituation ab. Wie wir in der Formel-1-Analogie erklären, gilt die Devise „besser sein als die Anderen“. Wenn die Konkurrenzseiten schwach sind und/oder die Suchbegriffe exotisch (einige hundert oder tausend Treffer des Begriffs in den Suchergebnissen), genügen in der Regel 1-3 Monate. Wenn Konkurrenzunternehmen mehr in SEO investieren und die Trefferzahl hoch ist (Hunderttausende oder Millionen Treffer beim Suchbegriff), kann es 1-2 Jahre dauern – sofern es überhaupt möglich ist.

SEO ist ein Wettrüsten. Mit Begriffen wie „Urlaub Spanien“ garantieren selbst 7-stellige SEO-Budgets keinen Platz auf der ersten Seite. Mit einem Begriff wie „Flanschmuffen Gummersbach“ ist man hingegen zwangsläufig mindestens an Position 2 auf der ersten Seite, sobald Google die Seite zum ersten Mal besucht und seine Server synchronisiert hat.

Woraus ergibt sich die Reihenfolge in den Google-Suchergebnissen?

Über die Reihenfolge entscheidet das Gesamtergebnis aller gewichteten Faktoren des Google-Algorithmus.
Von über 1.000 Faktoren des Google-Algorithmus sind rd. 30-40 bedeutend und weitere 50-60 so gewichtig, daß sie den Unterschied zwischen Seite 1 und Seite 2 ausmachen können (mehr).

Was ist das wichtigste Kriterium den Rang in der Google-Ergebnisliste?

Inhaltliche Relevanz für diejenigen, die suchen. Alle anderen Kriterien sind dem untergeordnet.

Welche Faktoren gewichtet der Google-Algorithmus?

Zu den Faktoren, mit denen der Algorithmus die Ergebnisse sortiert, gehören:

  • Inhaltliche Relevanz
  • Textqualität und -quantität
  • Geschwindigkeit des Seitenaufbaus
  • Alter der Domain / Webseite
  • Suchbegriff-Positionierung
  • Seitenbeschreibung und -titel
  • Domainbezeichnung
  • regionale Nähe zwischen Nachfrage (von suchendem PC) und Angebot (Webseiten-Betreiber)
  • Qualität und Quantität eingehender Links
  • Klicks auf Google-Suchergebnisse
  • Text-/Code-Verhältnis, schlanker html-Code
  • Bildverwendung
  • und viele mehr

Was bedeutet „regionale Nähe“ und „regionale Suche“?

Suchmaschinenbetreiber (Google, Bing & Co.) speichern die IP-Adressen aller „öffentlichen“ Netzwerkknoten bzw. Router im Internet. Deshalb wissen sie (mit einer Genauigkeit von wenigen Kilometern, oft sogar auf ca. 50-500 Meter), wo Ihr Rechner steht – und wo die Anbieter sitzen, deren Websites in den Suchergebnissen sortiert werden. Diese Sortierung geschieht praktisch immer mit regionalem Bezug.

Beispiel: Sie googeln von ihrem Büro im Frankfurter Messeturm aus das Wort „Zahnarzt“. Google sieht die IP-Adresse des Routers/Gateways, über den Ihr PC mit dem Internet verbunden sind. Diese IP-Adresse ist mit der physischen Adresse „Friedrich-Ebert-Anlage 49 in 60308 Frankfurt“ verbunden. Google weiß zwar nicht, in welcher Etage Sie sitzen, aber in welchem Gebäude. Nun gleicht Google Ihre „Geo-Daten“ mit denen aller Zahnärzte ab. Zahnarztpraxen in der nächsten Umgebung des Messeturms werden höher einsortiert als Zahnarztpraxen, die weiter entfernt sind.

Das heißt auch: Wenn Sie einen Suchbegriff von einem Standort in Hamburg aus eingeben, erhalten Sie eine andere Ergebnis-Sortierung, als wenn Sie die gleiche Suche von Bremen aus durchführen.

Wie lange dauert es, bis eine optimierte Webseite auf der ersten Google-Ergebnisseite steht?

Das kommt vor allem darauf an, ob eine bestehende oder eine ganz neue Seite optimiert wird. Da das Alter der Website/Domain ein gewichtiger Faktor ist, haben ältere Websites einen Startvorteil. Ältere Seiten gehen von dort aus ins Rennen, wo sie vor der Optimierung standen. Neue Websites starten durchschnittlich auf Google-Position 50-100. Wie schnell optimierte Seiten aufsteigen, hängt davon ab, wie sehr die Konkurrenzseiten optimiert sind. Dabei steigen neue, optimierte Webseiten langfristig oft weiter auf als ältere Seiten, die noch „Ballast“ an Bord haben.

Bei durchschnittlicher Konkurrenz dauert es für überregionale Suchen ca. 3 – 6 Monate bis zum Erreichen der Top 20, und ca. 6 – 12 Monate bis zum Erreichen
der Top 10.

Bewegen sich Webseiten, die besser optimiert sind als andere, stetig nach oben?

Nein. Der Aufstieg vollzieht sich aus mehreren Gründen in Wellenbewegungen. Zunächst einmal misst Google die Aufstiegsgeschwindigkeit. Seiten, die zu schnell aufsteigen, stehen im Verdacht, betrogen zu haben („Black Hat SEO“) oder zumindest die Seite „überoptimiert“ zu haben (das heißt: Es ging bei der Seite erkennbar nicht um Nutzwert für die Anwender, sondern um die bloße Google-Position). Solche Seiten versetzt Google (zumindest vorübergehend) nach hinten. Kommt der Algorithmus später zu dem Ergebnis, daß nicht manipuliert oder überoptimiert wurde, geht es weiter aufwärts.

Ein weiterer Faktor für ein Absinken ist die Optimierung von Konkurrenzseiten. Und schließlich ändert Google ständig seinen Algorithmus, also die Bewertungsmaßstäbe. Eine Änderung der Maßstäbe bewirkt stets eine andere Sortierung.

Genügt es, Webseiten, einmal optimieren zu lassen und sich dann zurückzulehnen?

Nein. Wie wir in der Formel-1-Analogie erklären, gilt auch hier die Devise „besser sein als die Anderen“. SEO ist ein Rüstungswettlauf. Wer seine Seite nicht weiter entwickelt, rutscht zwangsläufig ab. Deshalb ist SEO eine kontinuierliche Arbeit.

Eine Webseite ist ohne erkennbaren Grund sehr schnell sehr stark abgestürzt. Woran liegt das?

Der Grund liegt fast immer in Experimenten von Google mit seinem Algorithmus. Dann gibt es 2 Möglichkeiten: Entweder war die Webseite nicht so gut wie gedacht, und der Algorithmus hat sich verbessert. Dann muss man die SEO weiter verbessern. Oder Google hat – was nicht selten geschieht – einen Fehler gemacht. Dann ist es eine Frage von Tagen oder wenigen Wochen, bis Google seinen Fehler korrigiert. Man sollte daher erst einmal einen Monat abwarten, was sich ändert, bevor man unter Umständen eine gute Seite verschlechtert.

Kann man mit „Black Hat SEO“ Google-Ergebnisse manipulieren?

Ja, aber der Preis ist zu hoch. Jeder Betrug fliegt auf, in Extremfällen am gleichen Tag. Die Konsequenz ist mindestens eine drastische Abwertung. Bei erheblicher Manipulation wird die ganze Domain aus den Ergebnissen gelöscht. Die Domain ist dann in der Regel verbrannt, und der Betreiber muss wieder bei Null anfangen.